Schlagwort: nachhaltigkeit (Seite 1 von 2)

#321: „Hauptsache ich erreiche es“ – mit Fabian Hörst von PLANETICS | Best-of-Seven

PLANETICS hat die Mission, das Sportbusiness nachhaltig zu verändern. Co-Founder und Managing Director Fabian Hörst sieht demnach das deutschsprachige Sportbusiness in der Verantwortung, beim Thema Nachhaltigkeit federführend zu sein. Warum er, um das voranzutreiben, rät, einfach zu machen, erzählt er in den Best-of-Seven.

Tennis spielen wie Alexander Zverev klingt ambitioniert. Doch Fabian ist selbstbewusst genug, dieses Ziel geduldig zu verfolgen und sich kontinuierlich weiterzubilden. Der Tracking-Nerd weiß Daten zu schätzen und prognostiziert den nächsten datengetriebenen Game Changer. 

Mit Risikofreude zum  Unternehmensgründer. Warum Fabian’s größter Fehler seiner Karriere war, zu glauben, als Angestellter in einem Unternehmen etwas radikales bewegen zu können, gibt’s in den Best-of-Seven.

PLANETICS: Bringt diese Plattform Sportartikelhersteller wie adidas und Nike zum Umdenken?

Im Interview sprechen wir mit Fabian über den Gründungsweg von PLANETICS, die Startup-Finanzierung, das Geschäftsmodell des „Zalando für Sportartikel“, die Frage, wie fair das Sportbusiness sein kann und vor allem, ob man mit Nachhaltigkeit überhaupt Geld verdienen sollte. Falls du die Folge verpasst hast, kannst du sie hier nachhören.

Planetics

*Über die Best-of-Seven:
In diesem Format sprechen unsere Podcast-Gäste über Meilensteine und Wendepunkte in ihrer Karriere, die Technologien und Innovationen, die den Sport verändern und die persönlichen Tipps, um im Sportbusiness langfristig erfolgreich zu sein.

 


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#320: PLANETICS: Bringt diese Plattform Sportartikelhersteller wie adidas und Nike zum Umdenken?

„Be active for our planet“ lautet der Slogan des neuen Online-Marktplatzes für Sportausrüstung & -bekleidung. Als Plattform für Sportartikel steht PLANETICS somit in direkter Konkurrenz zu adidas, Nike, DECATHLON und Co. – mit einem entscheidenden Unterschied. Jedes Produkt bei PLANETICS ist zu 100 % nachhaltig und fair produziert. 

Im Sports Maniac Podcast sprechen wir mit Fabian Hörst, Co-Founder und Managing Director von PLANETICS, über den Gründungsweg, die Startup-Finanzierung, das Geschäftsmodell des „Zalando für Sportartikel“, die Frage, wie fair das Sportbusiness sein kann und vor allem, ob man mit Nachhaltigkeit überhaupt Geld verdienen sollte.

Ist PLANETICS der Change Maker im Sport?

Nachhaltigkeit hält in nahezu jeder Branche Einzug. Auch im Sportbusiness. Seit 2020 widmet sich ein neuer Player der Mission, die Sportindustrie von morgen mitzugestalten: PLANETICS. Wo steht das junge Unternehmen heute, gut ein Jahr nach dessen Start?  Wir bekommen einen Einblick in den Weg von Bootstrapping zu Business Angels, von 18 gelisteten Marken zu heute über 90 Partnern sowie der persönlichen Veränderung vom Angestellten zum Entrepreneur.  

„PLANETICS ist das, was Tesla in der Mobilität geschafft hat.“
– Fabian Hörst über das Selbstverständnis von PLANETICS

Alle drei Gründer bringen Expertise aus dem (Lebensmitteleinzel-)Handel mit. Warum jetzt also das Sportbusiness? Vielleicht, weil man hier noch etwas bewegen kann. Denn auf die Frage, was er im Sport ändern würde, nimmt uns Fabian alle in die Pflicht. Aber auch für Startup Gründer*innen hat er drei Tipps im Gepäck. 

Planetics: Der nachhaltige Online-Marktplatz für faire Sportartikel

„Die großen Player wollen nachhaltig sein, sind es aber nicht.“ 

Wenn es um nachhaltige und faire Sportausrüstung geht, ist der FC St. Pauli zweifelsfrei ein vorbildhafter Pionier. (Mehr dazu in Episode 270 des Sports Maniac Podcast). Folgerichtig, dass der Traditionsverein mit seinen fairen „DIIY“ Produkten zukünftig mit PLANETICS zusammenarbeitet.

„Der FC St. Pauli ist ein Paradebeispiel, wie man Nachhaltigkeit angeht. Die haben sich angeschaut, wer kann mir das liefern, was ich möchte? Es gibt keinen, also mach ich es selber.“
– Fabian Hörst

Doch wie steht es um die Produktvielfalt? Funktioniert ein Onlineshop im Sport ohne die Big Player wie adidas und Nike? Oder scheitert ein Listing dieser Global Brands bereits an der Erfüllung der Nachhaltigkeitsanforderungen? Mithilfe von transparenten und offen kommunizierten Kriterien könnte PLANETICS in Zukunft sogar ein „Siegel“ im Sport darstellen. Spätestens die Doku „Die Sneaker-Jagd“ zeigt eindrucksvoll, warum die Großen (noch) nicht auf dem nachhaltigen Online-Marktplatz zu finden sind.

„Wir kooperieren nicht mit jedem.“

Für PLANETICS heißt die klare Aufgabe, „den Finger in die Wunde legen.“ Wir erfahren, welcher Guerilla-Marketing-Ansatz verfolgt wird, um breite Aufmerksamkeit als Unternehmen aber auch für das Thema zu erreichen. Und es muss schnell gehen. „Wir haben keine Zeit mehr”, appelliert Fabian. Welchen ersten Schritt PLANETICS in 2022 dafür geht, hörst du im Sports Maniac Podcast

Planetics: Der Marktplatz für Sportausrüstung & -bekleidung


Du möchtest dein Rad- oder Lauftraining strukturiert auf ein neues Level bringen und dabei nicht 100€ oder mehr für einen Personal Trainer ausgeben? Dann ist enduco deine Lösung. Der digitale KI Coach stellt dir individuell deinen Trainingsplan im Ausdauersport zusammen.

Teste die App hier zwei Wochen kostenlos: https://sportsmaniac.de/enduco

Hier geht’s zum Selbstversuch in „Daniels kleiner Technikecke“ 
(*Sponsored)


We want YOU! 🚀  Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir zur Unterstützung unseres Teams einen Account Manager (m/w/d) in unserer Podcast-Agentur Maniac Studios sowie einen Werkstudent (m/w/d) für die Umsetzung des Sports Maniac Podcasts.

Bereit für das Sprungbrett ins Sportbusiness? Jetzt direkt bewerben: maniacstudios.com/jobs


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#316: Inside Viessmann: Zwischen Wintersport, Nachhaltigkeit und dem FC Bayern

Wintersportsaison bedeutet Sichtbarkeit von Viessmann. Der Experte für Klimatechnologie engagiert sich seit über 25 Jahren als Sponsor im Rennrodeln, Biathlon, Skispringen und Co. Auch das Sponsoring mit dem FC Bayern München wurde zuletzt international ausgeweitet. Zudem steht Klimaschutz sowieso ganz oben auf der Agenda des nachhaltigen Familienunternehmens. Wie lassen sich diese vielfältigen Anforderungen in einer Sponsoringstrategie kombinieren?

Im Sports Maniac Podcast sprechen wir mit Georg van der Vorst, Head of Sportsponsoring bei Viessmann, über die diversen Sponsoring-Aktivitäten, der Herausforderung, sich immer wieder neu zu erfinden, sowie der zukunftsorientierten Verantwortung aller Akteure im Sportbusiness.

Fast 30 Jahre Viessmann im Wintersport

Viessmann verfolgt im Wintersport ganz klar die Dominanzstrategie. Und das erfolgreich seit Jahrzehnten. Was mit einem Engagement im Rennrodeln begann, hat sich längst auf viele weitere Wintersportarten übertragen. Georg gibt Einblicke in interne Fragestellungen, denn derzeit gibt es nur eine zentrale Überlegung: „Wie aktivieren wir die Wintersaison vor dem Hintergrund einer abermaligen Corona-Situation?“

Nach fast 30 Jahren erfolgreiche Aktivierungen stellt man sich zwangsläufig (auch abseits einer Pandemie) die Frage, inwieweit das Wintersport-Engagement auf die eigenen Ziele einzahlt. „Denn im Wintersport kann man nicht 365 Tage kommunizieren.“ Wie gelingt es Viessmann, neuen Anforderungen des Sportbusiness gerecht zu werden? Wie bleibt eine dauerhafte und kontinuierliche Relevanz gewährleistet?

„Wir müssen uns im Sponsoring zwanghaft neu erfinden!“
– Georg van der Vorst

Nicht nur der Sport, auch die Sponsoren werden digitaler und internationaler. Als Folge dessen wurden bestehende und zukünftige Partnerschaften bei Viessmann einmal genau unter die Lupe genommen. Die Neuaufstellung führte zwischenzeitlich zu Engagements im E-Racing und landete schließlich beim FC Bayern München. 

Storytelling Aktivierungen mit FC Bayern Legenden 

Ein Sponsoring beim bekanntesten deutschen Fußballclub, der zudem international einzigartig aufgestellt ist, klingt erstmal alternativlos. Doch Georg erzählt, dass dem FC Bayern Sponsoring lange strategische Entscheidungen vorausgegangen sind. Wir bekommen einen Einblick, nach welchen rationalen oder gar emotionalen Kriterien sich Viessmann für oder gegen ein Sponsoring entscheidet.

In der Aktivierung geht Viessmann in eine ganz klare Richtung. Weg vom reinen Branding hin zu Storytelling. Die Legenden und Markenbotschafter des FC Bayern eignen sich perfekt, um Werte und Haltungen der Marke weltweit zu transportieren. Du erfährst, welche Cases geplant sind und welche Synergien zwischen Wintersport und Fußball genutzt werden können. Wird Lewandowski vielleicht bald als Skispringer im Viessmann-Outfit zu sehen sein? 

Sponsoring der Zukunft = klimaneutral?

Das Sponsoring der Zukunft gestaltet sich unabhängig der Sportarten. Nachhaltigkeit und insbesondere Klimaschutz stehen im Zentrum. Georg appelliert dabei an die Verantwortung aller Sponsoren, sich zukünftig mit gesellschaftlich relevanten Themen stärker auseinanderzusetzen. Für Viessmann heißt dass, Sportler*innen miteinzubeziehen. “Klimaschutz fängt zu Hause an, auch bei unseren Athleten.” 

Doch stehen wirklich nur die Sponsoren in der Verantwortung? Oder ist die Zukunft des Sponsorings vielmehr ein Miteinander aller Beteiligten? Möglich wären demnach auch Nachhaltigkeitskriterien, die Gesponserte zu erfüllen haben. Ob es demnächst nur noch klimaneutrale Sponsorings geben sollte, hörst du im Sports Maniac Podcast


Du möchtest dein Rad- oder Lauftraining strukturiert auf ein neues Level bringen und dabei nicht 100€ oder mehr für einen Personal Trainer ausgeben? Dann ist enduco deine Lösung. Der digitale KI Coach stellt dir individuell deinen Trainingsplan im Ausdauersport zusammen.

Teste die App hier zwei Wochen kostenlos: https://sportsmaniac.de/enduco
(*Sponsored)


We want YOU! 🚀  Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir zur Unterstützung unseres Teams einen Account Manager (m/w/d) in unserer Podcast-Agentur Maniac Studios sowie einen Werkstudent (m/w/d) für die Umsetzung des Sports Maniac Podcasts.

Bereit für das Sprungbrett ins Sportbusiness? Jetzt direkt bewerben: maniacstudios.com/jobs


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#311: Bergfreunde.de: Der erste klimaneutrale Outdoor Shop

Ein Umsatzwachstum von 40 % im Vergleich zum Vorjahr. Scheint, als hätte der „Sports Online Retailer of the Year“ Bergfreunde in seiner Nische alles richtig gemacht. Andererseits ist E-Commerce ein kompliziertes Geschäftsfeld. Mit seinem vorbildhaften Engagement im Bereich Klimaschutz gibt der Online Pure Player zudem dem gesamten Sportbusiness dringend notwendige Anstöße. Denn Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind kein Widerspruch. 

Im Sports Maniac Podcast sprechen wir mit Matthias Gebhard, Managing Director von Bergfreunde, über digitale Geschäftsmodelle des E-Commerce,  die überschätzte Marktmacht von Big Playern wie Amazon & Zalando, der größte Trugschluss beim Thema Klimaschutz sowie konkrete Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit. 

Mit 40 % Wachstum zu Organisationsproblemen

Bergfreunde ist ein Spezialist für Bergsport-, Kletter- und Outdoorausrüstung – und zwar ausschließlich online. Der Fachhändler kennt sich mit rein digitalen Unternehmensstrukturen somit bestens aus. Matthias macht deutlich, wie schnell sich das Unternehmen entwickelt, warum nur eine Inhouse-Strategie in Frage kommt und welche markanten Meilensteine die Firmengeschichte prägen.

Bergfreunde Team

„Wir haben deutlich mehr Nachfrage und mehr Umsatz gemacht als geplant. Das setzt die ganze Organisation unter Stress.“ – Matthias Gebhard

Ein Umsatzwachstum von 40% in 2020 stellt einen solchen Meilenstein dar. Und das in Zeiten einer weltweiten Pandemie. Doch was passiert, wenn plötzlich in einem Jahr so viel erreicht wird, wie planmäßig in vier Jahren? Welche Auswirkungen hat das auf die Organisation? Stress lautet das Resultat. Wir erfahren unter anderem, wie die strukturellen Herausforderungen des außergewöhnlichen Wachstums gelöst wurden. Mit Erfolg, denn Bergfreunde gewann zuletzt den Digital Leadership Award

Bergfreunde kann, was Amazon nicht kann

Die Konkurrenz im E-Commerce könnte größer kaum sein. Big Player wie Amazon, Zalando, aber auch Sporthändler wie Decathlon stehen an der Spitze und erschweren nicht nur kleinen Shops, sich dauerhaft zu etablieren. Für Matthias ist jedoch gerade die Nische ein Erfolgsgeheimnis. Wir bekommen einen Einblick, was Bergfreunde unternimmt, um sich authentisch und wiedererkennbar am Markt zu platzieren, die neugewonnenen Kunden langfristig zu halten und das Kauferlebnis permanent zu optimieren.

„Wir haben 10 Kolleg*innen, die nichts anderes machen als Daten zu analysieren, zu modellieren und zu bewerten.“ – Matthias Gebhard

Dabei müssen Megakonzerne nicht nur schlecht sein für das eigene Geschäft. Matthias teilt seine Learnings, wie sich Bergfreunde an den Besten orientiert, sich dennoch selbst treu bleibt, um vielleicht sogar besser zu werden als der Wettbewerb. Soviel vorweg: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, gilt es, die eigenen (digitalen) Stärken zu stärken. „Wir sind unsere besten Kunden.“

Bergfreunde Onlineshop

Voraussetzung für das Bestehen neben Amazon und Co. ist natürlich ein fundamental gutes Team. Matthias erzählt, wie internes Know-How gemanagt und Trends und Technologien des E-Commerce, rund um Tracking und Daten(-schutz),  von allen Disziplinen aktiv gestaltet werden. „Innovationsfähigkeit muss man sich als Unternehmen leisten können.“

Klimaneutralität als zweitbester Ansatz

Wird Skifahren zum Luxus? Wenn sich nichts ändert, ja. Matthias befürchtet (zurecht), dass zunehmend relevante Kundengruppen wegbrechen könnten. Was also dagegen tun? Wir sprechen über den besten Ansatz, den Unternehmen verfolgen können.

„Die größte Lüge: Klimaschutz wird nicht mehr kosten.“ – Matthias Gebhard

Bergfreunde ist klimaneutral, sogar rückwirkend bis zum Gründungsjahr 2006. Zudem Initiator und Motor der Initiative Outdoor-Retailer Climate Commitment.  Ein echtes Vorbild für das gesamte Sportbusiness. Und ganz klar: Strategisch wird Nachhaltigkeit am teuersten, wenn man gar nichts tut. 

Bergfreunde Skifahren Gipfelbild

Eine Menge bewusstseinsschaffende Denkanstöße, das eigene Verhalten zu hinterfragen, sowohl aus Konsumentensicht als auch auf Unternehmensseite gibt’s ab sofort im Sports Maniac Podcast.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#270: Vorbild FC St. Pauli: Gelebte Nachhaltigkeit mit Tragweite

Das Sondertrikot der neuen Auswärts-Kollektion des FC St. Pauli präsentiert sich ganz und gar nicht 08/15, sondern positioniert sich stattdessen meinungsstark. Für die klare politische Botschaft macht auch Hauptsponsor congstar Platz auf der Brust. „Kein Fußball den Faschisten“ unterstreicht abermals das soziale Engagement des Kiezclubs für Vielfalt und Toleranz und gegen Rassismus und Diskriminierung. Doch die neue Trikotkollektion, ab sofort produziert aus eigenem Haus, kann noch mehr. „DIIY“ ist ein bisschen Weltverbesserer.

Mit Bernd von Geldern, Geschäftsleiter Vertrieb beim FC St. Pauli, sprechen wir im Sports Maniac Podcast über die große gesellschaftliche Verantwortung von Bundesligavereinen, die Relevanz von Make or Buy Entscheidungen im Sportbusiness, Haltung und Transparenz im Marketing sowie den anspruchsvollen Weg zur nachhaltigsten und fairsten Teamsport-Kollektion der Welt.

„Es ist nicht nur das Trikot, sondern die gesamte Teamsport-Kollektion. Also über 60 Teile. Das ist die nachhaltigste Teamsport-Kollektion der Welt.“
– Bernd von Geldern

„Alles muss man selber machen“ – so lautet das ambitionierte Motto, mit dem der FC St. Pauli dem ausdrücklichen Wunsch seiner Fans nach mehr Nachhaltigkeit nachkommen möchte. Von der ersten Abstimmung auf einer Mitgliederversammlung, den zahlreichen internen und externen Diskussionen, Absagen an interessierte Ausrüster bis hin zur Vorstellung der einzigartigen Kollektion Ende 2020. Bernd nimmt uns im Gespräch mit auf die lange Reise des Entwicklungsprozesses von DIIY.

Sonderkollektion des FC St. Pauli (DIIY)

Aber was kann die Eigenmarke „DIIY“ (do it improve yourself)? Bernd erzählt, dass sich Qualität, nachhaltige Materialien und faire Produktionsbedingungen auch für Performance-Kleidung überhaupt nicht ausschließen müssen. Wir bekommen Einblicke, wie viel Potential selbst kleine Vereine haben, gesellschaftliche Themen eigenständig zu verfolgen. Du hörst, was Bernd selbst in die Baumwollfelder nach Indien geführt hat und warum solch eine einschneidende Veränderung nicht von heute auf morgen funktioniert.

Der FC St. Pauli als Weltverbesserer

Nachhaltigkeit sollte mehr sein als ein kurzzeitiger Trend. Bernd macht daher deutlich, welche Impulse er sich explizit von der DFL wünscht, um verantwortungsvolles Handeln im Sport langfristig voranzutreiben und warum einzelne Highlight-Projekte dabei nicht ausreichen. Wir erfahren, warum sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit auch in Zeiten von coronabedingten Finanzlücken gegenseitig nicht ausschließen. Es bleibt die Frage, warum andere Vereine dennoch so zögerlich agieren.

„Nachhaltigkeit muss nicht unbedingt immer teurer sein.“
– Bernd von Geldern

Mit Blick auf die anstehende Bundesligasaison 2021/22 verrät er, welche Kommunikationsmaßnahmen und Marketingkampagnen rund um die nachhaltige Teamsport-Kollektion geplant sind. Wie der FC St. Pauli anderen hilft, die es genauso machen wollen, wodurch sie den dauerhaften Recyclingprozess stärken und warum absoluter Konsumverzicht trotzdem nicht die universelle Lösung sein kann, hörst du im Sports Maniac Podcast


„Die Bundesliga neu erleben“ heißt es ab der Saison 2021/22 bei unserem Partner Media Impact. Mit dem Erwerb neuer Bundesligarechte gelingt die Berichterstattung noch schneller, innovativer und dank DOOH erstmalig sichtbarer denn je. Der crossmediale 360 Grad Vermarktungsansatz schafft ein spannendes Umfeld für Werbetreibende. Interesse? Nehmt gerne direkt Kontakt auf oder klickt für weitere Infos zur Bundesliga bei BILD, Sport Bild und Welt hier: https://sportsmaniac.de/mediaimpact (*Sponsored)


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

« Ältere Beiträge

© 2022 Sports Maniac

Theme von Anders NorénHoch ↑