Autor: Daniel Sprügel (Seite 1 von 14)

#062: Riesenhype China: Wie wird man reich im Reich der Mitte?

#062: Riesenhype China: Wie wird man reich im Reich der Mitte?

Foto: TRIAD


Tom Müller und Fabian Schludi von der Berliner Agentur Triad beraten Sportorganisationen und Unternehmen, die den chinesischen Markt erobern wollen. Riesige Reichweiten, fußballverstrahlte Fans und unfassbar viel frei verfügbares Geld. Beim Stichwort China bekommen Vereinsverantwortliche hierzulande Eurozeichen in die Augen. Doch wie wird man eigentlich reich im Reich der Mitte? 

Im Interview mit Fabian und Tom gehen wir den Fragen nach inwieweit Asienreisen zur Internationalisierung sinnvoll sind, auf welche interkulturellen Unterschiede man sich vor Ort einstellen müssen und mit welcher Strategie Vereine letztendlich ihr Auftreten in China erfolgreich monetarisieren.

Um was geht’s und was lernst du:

  • Inwieweit man chinesisch sprechen muss, wenn man in China Geschäfte machen will (3:42)
  • Was eine Designagenur mit China zu tun hat (5:35)
  • Welche Projekte Triad bislang im Sport umgesetzt hat (6:48)
  • Wie Tom und Fabian den China-Hype im europäischen Fußball einschätzen (8:40)
  • Welcher internationale und auch deutsche Verein oder Star in China am präsentesten ist (10:44)
  • Welcher der am lustigsten ausgesprochene Spielername ist (12:06)
  • Was eine Promotionreise nach Asien bringt und inwieweit man damit kurz- und mittelfristig Geld verdient (12:53)
  • Wie eine optimale Strategie aussieht, den chinesischen Markt anzugehen (15:07)
  • Wie der Stellenwert der digitalen und Social Media Kanäle in China ist (18:13)
  • Inwieweit es sinnvoll ist, ein Büro vor Ort zu haben (19:10)
  • Auf welche interkulturellen Unterschiede Vereine aufpassen müssen (20:13)
  • Welchen Stellenwert der Sport und der Fußball zukünftig einnehmen wird (21:59)
  • Wie Tom und Fabian die DFB-Kooperation mit dem chinesischen Regierung einschätzen (23:02)
  • Wann wird man den nächsten chinesischen Bundesliga-Star sehen wird (23:47)
  • Welche drei Tipps Vereine beherzigen sollten, um den chinesischen Markt zu erobern (26:03)

Komm in die Sports Maniac Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Zuhörern aus!
▶️ sportsmaniac.de/community

Ich habe eine Bitte an dich! Wenn dir der Podcast gefällt, dann hinterlasse mir deine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes!
▶️ 
Jetzt bewerten!

Vielen Dank im Voraus. Ciao und mach’s gut,

Daniel


Shownotes:

#061: Die Superstars von morgen: Wie eSportler zur Personal Brand werden

#061: Die Superstars von morgen: Wie eSportler zur Personal Brand werden


Michael Berchtold, Co-Founder von eSportsReputation, betreut und berät mit seiner Agentur die Superstars von morgen. In der eSports-Zielgruppe sind sie bereits gefeierte Stars und Marken. In der breiten Masse sind die Welt- und Europameister wie „deto“, „Cihan“ oder „Power of Evil“ aber nahezu unbekannt. Doch das wird sich schon sehr bald ändern.

Im Interview mit Michael erfährst du, wie eSportler Geld verdienen, mit welcher Strategie die Spieler zu Personal Brands aufgebaut werden und warum es nicht mehr lange dauert, bis es auch im eSport Millionentransfers geben wird.

Um was geht’s und was lernst du:

  • Wie die Agentur zum eSports gekommen ist (5:54)
  • Wie die Verträge mit eSportlern inhaltlich aussehen (7:21)
  • Welche eSportler bei eSportsReputation unter Vertrag stehen (8:13)
  • Inwieweit man mit 30 Jahren noch eine Karriere als eSportler starten könnte (9:06)
  • Wie die Agentur die eSportler unterstützt und inwieweit sich von Agenturen im klassischen Sport differenziert (9:51)
  • Mit welcher Strategie eSportsReputation versucht seine Spieler in der Masse bekannt zu machen (11:54)
  • Was die Community von eSportlern auszeichnet und welche Auswirkungen das auf die Kommunikation hat (14:45)
  • Wie kaufkräftig die eSports Fan-Zielgruppe wirklich ist (16:43)
  • Zuhörerfrage: Inwieweit die Marke eines eSportlers, wenn er zum Beispiel 500.000 Abonnenten auf YouTube hat, wichtiger werden kann, als die vom ihm erbrachte sportliche Leistung (18:09)
  • Wie verdient ein eSportler Geld und ob er davon leben kann (20:00)
  • Wie das Geschäftsmodell von eSportsReputation aussieht und wie die Agentur an Transfers partizipiert (21:01)
  • Wann es den ersten eSportler als Teil einer großen Werbekampagne geben wird (23:10)
  • Warum eine Marke einen eSportler als Werbegesicht einsetzen wollte (24:06)
  • Wie eine Marke beim Einstieg in den eSports Schritt für Schritt vorgehen sollte (26:02)
  • Wie sich die Agentur mit der eSports Highschool um die Nachwuchsarbeit kümmert (27:29)

Komm in die Sports Maniac Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Zuhörern aus!
▶️ sportsmaniac.de/community

Ich habe eine Bitte an dich! Wenn dir der Podcast gefällt, dann hinterlasse mir deine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes!
▶️ 
Jetzt bewerten!

Vielen Dank im Voraus. Ciao und mach’s gut,

Daniel


Shownotes:

#4 Sports Start-Up Stories: IMPECT: Warum Erfolg im Fußball messbar ist

#3 Sports Start-Up Stories: IMPECT


Im Rahmen des neuen Sports Maniac Formats „Sports Start-Up Stories“ spreche ich mit sieben Gründern offen über deren Höhen und Tiefen beim Aufbau ihres Unternehmens im Sport. In den sieben Episoden alle 14 Tage Montags erfährst du, wie die Start-Ups arbeiten und wachsen und was etablierte Sportorganisationen davon lernen können.

Im vierten Teil spreche ich mit Ex-Bundesligaprofi Stefan Reinartz, der mit seinem Start-Up IMPECT die klassischen Sport-Statistiken disruptiert. Im Interview erfährst du, warum sich Stefan für das Unternehmertum und gegen den Profisport entschieden hat und was neben der bekannten Packing Rate noch alles hinter IMPECT steckt.

Um was geht’s und was lernst du:

  • Elevator Pitch – Was IMPECT ist und welches Problem das Start-Up gelöst hat (1:44)
  • Wie die Idee zur Gründung von IMPECT gemeinsam mit Jens Hegeler kam (3:36)
  • In welchem Moment Stefan gemerkt hat, dass er lieber gründen möchte, statt Fußball zu spielen (5:30)
  • Inwieweit sich Stefan nach der Fußballerkarriere in Sachen Business weitergebildet hat (6:30)
  • Was er vom Leistungssport auf seinen Start-Up Alltag übertragen kann (7:09)
  • Was die größten Fehler von IMPECT waren und was das Team daraus gelernt hat (7:36)
  • Welche nächsten strategischen Schritte das Start-Up plant (8:35)
  • Welche Meilensteine auf dem bisherigen Weg am wichtigsten warnen  (9:18)
  • Was Stefan’s persönliches Highlight war (11:09)
  • Wie groß das Team ist und wie Stefan und Jens Hegeler sich einbringen (11:51)
  • Wie Stefan sein Team und sich täglich motiviert (12:43)
  • Welche Services IMPECT Vereinen und TV-Stationen anbietet und wie Geld verdient wird (14:19)
  • Was für Statistiken es neben der Packing Rate noch gibt (15:54)
  • Welche Spieler die besten Statistiken in der Bundesliga haben (17:17)
  • Inwieweit IMPECT bereits profitabel ist (18:36)
  • Was der USP (Unique Selling Point) der Technologie ist (19:24)
  • Inwieweit man die Kennzahlen rechtlich schützen kann (20:00)
  • Wie einfach sich das Produkt skalieren lässt (20:41)
  • Inwiefern es möglich ist, auch Live-Statistiken zu erheben (21:36)
  • Auf welche weiteren Sportarten man die Statistiken noch ausweiten kann (22:52)
  • Wo IMPECT in 3-5 Jahren stehen möchte (24:12)
  • Was die wichtigsten Eigenschaften von Gründern sind und welche Empfehlungen Stefan für zukünftige Gründer hat (26:12)

Komm in die Sports Maniac Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Zuhörern aus!
▶️ sportsmaniac.de/community

Ich habe eine Bitte an dich! Wenn dir der Podcast gefällt, dann hinterlasse mir deine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes!
▶️ 
Jetzt bewerten!

Vielen Dank im Voraus. Ciao und mach’s gut,

Daniel


Shownotes:

#060: Wie dieses Start-Up die Buchung von Sportstätten digitalisiert

#060: Wie dieses Start-Up die Buchung von Sportstätten digitalisiert


Bernhard Bauer, Co-Founder von Venuzle, ist mit seinem Start-Up seit September Teil des leAD Sports Accelerators. Das Sportportal der Grazer bringt die Buchung von Sportstätten ins digitale Zeitalter. Im Rahmen des Accelerators geht es für Venuzle nach dem erfolgreichem Start in Österreich darum, sich auch auf dem deutschen Markt zu etablieren. Auf diesem Weg begleiten die Gründer zahlreichen Mentoren, u.a. auch ich, aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft.

Im Interview mit Bernhard bekommst du einen Einblick hinter die Kulissen des Accelerators, welche Unterstützung die Start-Ups dabei erhalten und was etablierte Sportorganisationen vom Accelerator-Programm lernen können. 

Mehr zum leAD Sports Accelerator:
In dem von den Enkeln von adidas-Gründer Adi Dassler initiierten Accelerators wurden aus 480 Bewerbung weltweit 15 Start-Ups ins Programm mit aufgenommen. Nach 3-monatiger intensiver Arbeit im „Office-Space“ in Berlin-Kreuzberg wird Anfang Dezember das Sieger-Start-Up gekürt.

Um was geht’s und was lernst du:

  • Wie das Start-Up entstanden ist und wie die Jungs auf den Namen „Venuzle“ gekommen sind (5:13)
  • Wie Venuzle vor 2 Monaten in den Accelerator gekommen ist und wo das Unternehmen heute steht (7:05)
  • Inwieweit die Start-Ups im Accelerator voneinander profitieren (9:18)
  • Was Venuzle im Rahmen des Accelerators durch Mentoren, Investoren und den Machern hinzugelernt hat (11:10)
  • Welche Zielgruppe mit dem Angebot angesprochen wird (12:34)
  • Wie die Gründer von den Mentoren profitieren (13:10)
  • Warum Venuzle sein Geschäftsmodell angepasst hat (15:02)
  • Wie das Team von dem Start-Up-Kosmos und der Gründerszene in Berlin profitiert (16:40)
  • Was jetzt zum Ende des Accelerators noch passiert und wie sich Venuzle auf das Finale vorbereitet um eine Anschlussfinanzierung zu bekommen (20:37)
  • Wie es nach dem Programm im neuen Jahr weitergeht und warum ein Umzug nach Berlin ansteht (22:33)

Komm in die Sports Maniac Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Zuhörern aus!
▶️ sportsmaniac.de/community

Ich habe eine Bitte an dich! Wenn dir der Podcast gefällt, dann hinterlasse mir deine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes!
▶️ 
Jetzt bewerten!

Vielen Dank im Voraus. Ciao und mach’s gut,

Daniel


Shownotes:

#059: Podcasting boomt: Warum du jetzt damit starten solltest

#059: Podcasting boomt: Warum du jetzt damit starten solltest


Beim diesjährigen Digital Sports & Entertainment hatte ich die Möglichkeit die Potenziale von Podcasts im Sport in Deutschland vorzustellen. In dieser Podcast-Episode hörst du den Zusammenschnitt dieses Vortrages.

Das zahlreiche Feedback beim Event und im Nachgang hat mir bestätigt, dass das Thema Audio und im Speziellen Podcasts derzeit einen Nerv der Marketingentscheider bei Unternehmen, Vereinen, Verbänden, Agenturen und Ligen trifft. In der schnelllebigen Gesellschaft und mit immer mehr „Information Overload“ wird es immer schwieriger seine Fans/Kunden zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und mit der richtigen Botschaft exklusiv zu erreichen. Und genau dafür sind Audio-Inhalte das perfekte Tool. 

Hier die Kernaussagen meiner Präsentation:

  • Audio erlebt gerade ein Revival
  • Millionen Menschen in Deutschland hören täglich Podcasts
  • Podcast Hörer sind Premium
  • Audio wirkt, wo andere Medien versagen (benötigt keine Bildschirmzeit)
  • Podcasts bieten neue Erlöschancen für Sportorganisationen
  • Fans und Kunden verlangen nach neuen Audio-Content-Formaten

Mach mit beim aktuellen Gewinnspiel und gewinne ein Ticket für den SPOBIS Clubmanager am 13.11.2017 in der BayArena in Leverkusen. Jetzt bis zum 07.11.2017 das Sports Maniac Weekly Update abonnieren und automatisch teilnehmen!
▶️ sportsmaniac.de/weekly-update

Komm in die Sports Maniac Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Zuhörern aus!
▶️ sportsmaniac.de/community

Ich habe eine Bitte an dich! Wenn dir der Podcast gefällt, dann hinterlasse mir deine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes!
▶️ 
Jetzt bewerten!

 


Shownotes:

Ältere Beiträge

© 2017 Sports Maniac

Theme von Anders NorénHoch ↑