Kategorie: Podcast (Seite 1 von 64)

#308: „Dieses Angebot hätte ich annehmen sollen“ – mit Christian Holzer von Sportec Solutions | Best-of-Seven

Die Liebe zu Daten kann Christian Holzer in seinem Alltag als Managing Director von Sportec Solutions nutzen. Welche Daten und Technologien das Sportbusiness der Zukunft prägen und welche Eigenschaften Christian dorthin gebracht haben, wo er heute steht, erzählt er in den Best-of-Seven.

Die Newsquelle Podcast wird immer wichtiger, auch für Christian. Wir erfahren, auf welchen Kanälen er sich weiterbildet, insbesondere beim Thema Daten im Sport und KI, was der nächste Game Changer im Tracking sein wird und welches Karriere-Angebot er im Nachhinein lieber angenommen hätte. Jetzt reinhören.

Wie Sportec Solutions innovative Daten sammelt, um die Bundesliga voranzutreiben

Im Interview spricht Christian über das Ziel, den Einsatz von Daten im deutschen Fußball zu verbessern und erzählt, wie dank Sportec Solutions Fans, Vereine, Spieler, Sponsoren und Medien von neuen Technologien profitieren sowie Live-Daten gewinnbringend nutzen können.

Falls du die Folge verpasst hast, kannst du sie hier nachhören.

Christian Holzer von Sportec Solutions im Sports Maniac Podcast

*Über die Best-of-Seven:
In diesem Format sprechen unsere Podcast-Gäste über Meilensteine und Wendepunkte in ihrer Karriere, die Technologien und Innovationen, die den Sport verändern und die persönlichen Tipps, um im Sportbusiness langfristig erfolgreich zu sein.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#307: Kann man mit Daten Meisterschaften gewinnen?

3,6 Mio. Datenpunkte werden durchschnittlich pro Bundesliga-Partie erfasst. Das sind in Summe etwa 65 Millionen Datenpunkte für die 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Verantwortlich für diese enorme Datenmenge von rund 2,3 Terabyte Daten pro Saison ist Sportec Solutions. Der Innovationsführer in den Bereichen Spieldatenanalyse und Sporttechnologie hat das fortschrittliche Ziel, den Einsatz von Daten im deutschen Fußball zu verbessern und den Wissensdurst im Sportbusiness zu stillen.

Im Sports Maniac Podcast sprechen wir mit Christian Holzer, Managing Director von Sportec Solutions, über Daten im Fußball und wie Fans, Vereine, Spieler, Sponsoren und Medien von neuen Technologien profitieren sowie Live-Daten gewinnbringend nutzen können.

Data everywhere dank Sportec Solutions

Daten sind nicht nur der neue Rohstoff, Daten in ihrer mannigfaltigen Ausprägung sind überall. Zuständig für die gesamte Datenerfassung der Bundesliga, ist das Geschäftsmodell von Sportec Solutions (Joint Venture zwischen Deltatre und der DFL Gruppe) darauf ausgerichtet, Rohdaten im Stadion zu erfassen und diese in veredelte Daten umzusetzen. Kunden können diese Daten dann wiederum profitabel im entsprechendem Kontext einsetzen. Doch wer ist überhaupt an solch teilweise spezifischen Daten interessiert? Und welche Event- und Positionsdaten werden wie genau erfasst?

„Was braucht der Sponsor, um seine Marke zu aktivieren? Wie können wir Daten umwandeln, dass wir zur Aktivierung beitragen können?“

Eine verbesserte Datenbereitstellung u.a. der erhobenen Bundesliga Match Facts ist zum einen von entscheidender Bedeutung für die Leistung der Bundesligaclubs und hebt zum anderen die Fan-Experience durch intensivere Informationen auf ein neues Level. Wir bekommen einen Einblick, was sich derzeit an der Datenqualität ändert und wie es möglich wird, Zusammenhänge sowie Interaktionen zu erklären. Die bislang fast ausschließlich ballbezogenen Datenpunkte werden zunehmend durch neue KPIs ergänzt. 

Sportec Solutions - Supercup Innovation

Daten helfen dabei, die Fan-Experience zu verbessern (Foto: Boris Streubel)

Mithilfe von Daten zur Meisterschaft

Im Vergleich zu Individualsportarten liegt der Fußball bei der Nutzung innovativer Technologien deutlich zurück. Christian erzählt, wie biomechanische und physiologische Analysen Einzug in die Bundesliga erhalten. Demnächst sei es möglich, die Intention des Spielers zu erfassen, indem Sportec Solutions die gesamte Körpersprache analysiert. Ob letztendlich eine Meisterschaft im Fußball auf Basis umfassender Datenauswertungen wie im Baseball möglich ist, verrät er ebenfalls. 

„Andere Sportarten setzen mehr Technologie ein als der Fußball.“

Darüber hinaus lernen wir Best-Cases der Datennutzung im Sport kennen. Was liefert uns die nächste Technologie und welche neuen Sensor-basierten Systeme kommen demnächst zum Einsatz? Da immer mehr Daten personenbezogen getrackt werden, stellen sich unweigerlich auch Fragen nach dem Datenschutz. 

In Zukunft keine Datensparsamkeit

Philipp Lahm Augmented Reality

Philipp Lahm testet beim Supercup 2021 eine VR-Brille (Foto: Reinaldo Coddou)

In der Schnellfragerunde (Premiere im Sports Maniac Podcast) muss sich Christian unter anderem zwischen AR und VR, 5G und WLAN im Stadion sowie Blockchain und Datenbank entscheiden. Wird zukünftig KI auch im Scouting breitflächig eingesetzt werden oder bleiben menschliche Erfahrungswerte von Trainern unersetzlich? Und sind Augmented Reality Medienrechte ergänzend zu TV- und Streaming-Rechte denkbar?

Neben seinen schnellen Antworten auf substanzielle Entweder-oder-Fragen des zukünftigen Sportbusiness teilt Christian zum Abschluss seine Einschätzung zur Omnipräsenz von Daten im Sport. Welche Technologie seiner Meinung nach bereits in 5 Jahren das Verfolgen der Bundesliga beeinflussen wird, hörst du im Sports Maniac Podcast.

Das Gespräch fand als Live-Aufnahme während des SPOBIS 2021 statt.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#306: Geschäftsmodell Athlet: Social Media als Basis für sportlichen Erfolg? | mit Matthias Dandois

Matthias Dandois ist professioneller BMX-Flatland Fahrer, 9-facher Weltmeister, Weltranglistenerster und ist vielleicht der Beste seiner Sportart, den es jemals gegeben hat. Zudem ist der Franzose Content Creator mit Millionen Reichweite auf Social Media, Model, Schauspieler, Filmproduzent und erfolgreicher Unternehmer. Er hat ein lukratives Ökosystem aufgebaut, von dem viele Sportlerinnen und Sportler nur träumen können. 

Doch was war zuerst und was bedingt den Erfolg von Athletinnen und Athleten heutzutage? Der ausgeübte Sport oder Social Media Präsenz und digitale Inszenierung? Und was braucht es, um sowohl im Sport als auch im Business erfolgreich zu sein? Über das Ökosystem „Business Athlete“ sprechen wir mit Matthias Dandois im Sports Maniac Podcast.

Vom Schulabbrecher zum gefeierten Weltstar

Matthias’ Reise beginnt im Alter von 12 Jahren. Mit dem Wunsch Fußballer zu werden eifert er seiner Leidenschaft sieben Jahre lang nach. Doch sein fehlendes Talent und sein cholerischer Trainer lassen seine Träume platzen. Im Fernsehen sieht er einen BMX-Flatland Fahrer, der völlig frei zu sein scheint. „In diesem Moment hatte ich meine neue Passion gefunden“, sagt Matthias im Podcast.

Matthias Dandois bei der Aufnahme

Matthias Dandois beim Sports Maniac Live-Podcast beim StartUp-Studio Ruhr

Sein erstes Bike bekommt er zu Weihnachten – ein Jahr später gewinnt er 2002 seinen ersten Amateur-Contest. Einer seiner drei wichtigsten Meilensteine in der Karriere, wie er erzählt. Denn wofür er von allen zu Beginn so sehr belächelt wurde, lässt ihn zum ersten Mal in seinem Leben als Gewinner fühlen.

„I really loved that feeling of winning. I never had that feeling before.“ – Matthias Dandois

Vier Jahre und unzählige Trainingseinheiten später steht Matthias in der Highschool vor einer wichtigen Entscheidung. Schulbank drücken oder alles auf die Karte BMX setzen? Er hatte an den ersten Profi-Contests teilgenommen und war sich seiner Bestimmung eigentlich schon sicher. Mit dem Support seiner Eltern bricht er die Schule ab und wird dafür belohnt: Er gewinnt die ersten Contests und Sponsoren werden auf ihn aufmerksam.

Erfolgreich im Sport – erfolgreicher im Business

Als Red Bull ihm bereits 2008 einen Vertrag anbietet, setzt sich etwas in seinem Kopf frei. Er gewinnt prompt den ersten seiner aktuell neun Weltmeister-Titel und die Achterbahn seines Lebens beginnt: Mehr als 200 Tage ist er jedes Jahr auf Reisen unterwegs, während er zwischen seinen Wohnsitzen in New York und Paris pendelt.

In Sun Diego wirft ihn 2018 ein schwerer Unfall zurück, doch Matthias schafft es zurück dorthin, wo er es immer hin schafft: Auf die große Bühne. So auch bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele 2021 vor dem Eiffelturm in Paris. Seine wirklich beeindruckende Geschichte von den Anfängen bis zum heutigen Tag erzählt er im Podcast ausführlich – immer mit einer gesunden Prise Humor.

Matthias Dandois - Maniac Studios

Für die Produktion des Podcasts „De-Coding Athletes“ von Red Bull waren wir mit unserer Podcast Agentur Maniac Studios gemeinsam mit Matthias auf Produktion.

Mit den ersten Sponsoring-Verträgen von adidas und Red Bull entdeckt Matthias eine weitere Leidenschaft für sich: Das Business. Wir sprechen umfassend darüber, wie seine ersten Kooperationen zustande kamen, welche Notwendigkeit ein Management auch heute noch für Athlet*innen hat und welche Aufgaben sein Agent für ihn im Detail übernimmt. Dabei wird eines besonders deutlich: Ohne vollstes Vertrauen in dein Management kannst du deinen Weg besser alleine gehen.

„I understood at a very young age that when you get a sponsor, it’s not the end. It’s just the beginning of a new opportunity.“ – Matthias Dandois

Social Media als Basis für den sportlichen Erfolg?

Im zweiten Teil des Gesprächs nimmt uns Matthias mit in seine Welt als Content-Creator, in der er kumuliert über seine digitalen Kanäle Millionen von Fans erreicht.

Wir sprechen darüber, welche Social Media Plattform ihm am meisten bedeutet, welches Konzept hinter seinem Instagram– und TikTok-Feed steckt, wieso er sämtlichen Content selbst und nur mit seinem Smartphone produziert und wie man wirklich erfolgreiche Storys auf Social Media erzählt. Denn Matthias hat verstanden, dass sich das Konsumverhalten stark verändert hat und sich die Menschen nun mal mit Menschen und deren Geschichten identifizieren.

Wie er diese Geschichten monetarisiert, welcher Content sich am besten für Reichweite und Engagement eignet, welche Apps jede/r Content Creator*in kennen sollte und wie abhängig sein Leben als Sportler von seinem digitalen Output ist, erzählt er uns ausführlich.

„When you look at my Instagram story, it’s not a bunch of different stuff that doesn’t make sense together. It’s a little story.“ – Matthias Dandois

Zudem bekommen wir einen Einblick in seine Zusammenarbeit mit großen Brands wie Red Bull, Vans, Levis, Ralph Lauren, Oakley oder Mini. Matthias verrät, wieso er lieber weniger Partner aus dem Premium-Bereich an seiner Seite hat, welches Budget für eine Kooperation Grundvoraussetzung ist, was die verrückteste (und nicht ganz jugendfreie) Anfrage seiner Karriere ist, was potenzielle Partner von ihm als Return bekommen und welche Rolle dabei die Produktionsfirma spielt, die er mit seinem Manager gegründet hat.

So wurde Matthias Dandois zum Netflix-Star

Zum Abschluss bewegen wir uns durch ein Potpourri an Tipps, Anekdoten und persönlichen Geschichten. Was sind seine wichtigsten Tipps für Nachwuchs-Sportler*innen? Wie ist er zum Hauptdarsteller im Netflix-Film „Milf“ geworden? (Die Geschichte kannst du dir gar nicht ausdenken) Und was für Karrierepläne hat Matthias für die nächsten Jahre geplant?

Die Antworten gibt der Sportler, Content Creator, Unternehmer, Model und Schauspieler im Sports Maniac Podcast. Apropos: Was von dem ist er denn jetzt eigentlich wirklich? „Die Hälfte der Zeit weiß ich es selbst nicht, ehrlich gesagt. Aber in meinem Kopf war und bin ich immer BMX-Fahrer gewesen“, gibt er mit einem Lächeln zu.

Das Gespräch mit Matthias Dandois wurde beim StartUp-Studio Ruhr 2021 in Dortmund aufgezeichnet.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#305: „Marketing ist ein Muss“ – mit Gregor Demmer von Total Fansports | Best-of-Seven

Mit der Plattform Vereinsticket digitalisieren Gregor Demmer und sein Team die breitflächige Vereinslandschaft in Deutschland. Warum eine ganzheitliche Digitalisierung im analogen Sport der nächste Game Changer sein wird und warum Tech-Unternehmen nicht nur Entwickler, sondern unbedingt auch mehr als einen Vermarkter einstellen sollten, hörst du in den Best-of-Seven.

Gregor erzählt, wie er lernt, besser zu Netzwerken, warum ihn ein gesunder Realismus stets im Sinne der Sache weiterbringt und was dennoch sein bisher größter Fehler seiner Karriere war. Wie sich das deutschsprachige Sportbusiness in den nächsten 10 Jahren nicht nur generationsbedingt verändern wird, hörst du in den Best-of-Seven

Wie Vereinsticket Vereinen hilft, den Digital Change zu vollziehen

Im Interview erzählt Gregor, wie Vereinsticket Vereinen hilft, den (notwendigen) Digital Change zu vollziehen und wie sie dafür sorgen, dass Vereine, Fans und Sponsoren gleichermaßen von den digitalen Möglichkeiten profitieren.

Falls du die Folge verpasst hast, kannst du sie hier nachhören.

Vereinsticket im Sports Maniac Podcast

*Über die Best-of-Seven:
In diesem Format sprechen unsere Podcast-Gäste über Meilensteine und Wendepunkte in ihrer Karriere, die Technologien und Innovationen, die den Sport verändern und die persönlichen Tipps, um im Sportbusiness langfristig erfolgreich zu sein.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

#304: Digitalisierung im Amateursport: Löst dieses Startup die Mammutaufgabe?

Rund 24 Millionen Mitglieder zählen deutsche Vereine insgesamt. Die ehrenamtsgetragene Vereinslandschaft ist in vielen Fällen geprägt von analogen Prozessen und ineffizienten organisatorischen Abstimmungen. Damit dies nicht so bleibt, hat es sich Vereinsticket zur Aufgabe gemacht, die Digitalisierung im Amateursport voranzutreiben. Mit der Plattform sollen bestehenden Probleme gelöst und enorme Potenziale angehoben werden. Denn die Zukunft des Amateur- und Breitensports ist digital.

Im Sports Maniac Podcast sprechen wir mit Gregor Demmer, CEO & Co-Founder von Total Fansports, darüber, wie Vereinsticket Vereinen hilft, den (notwendigen) Digital Change zu vollziehen.

Digitalisierung im Amateursport: Einfach machen

„Viele sagten, das geht nicht. Da kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.“ Der eine war Gregor. Im letzten Jahr gründete er im Zuge der Pandemie die Total Fansports GmbH. Seither widmet er sich gemeinsam mit seinem Team der Plattform Vereinsticket und arbeitet an der unternehmerischen Durchdringung der schwerfälligen Vereinskultur. 

Vereinsticket Sales Deck

Ticketing & Payment, Mitgliedermanagement, Belegungsmanagement, Trainings- und Stadionmanagement und sogar Kontaktdatenerfassung. Wir erfahren, welche Touchpoints Vereinsticket optimieren möchte und welches Geschäftsmodell dem jungen Unternehmen zugrunde liegt. Gregor erzählt, wie sie als Schnittstelle alle Player zusammenbringen und dafür sorgen, dass Vereine, Fans und Sponsoren gleichermaßen von der Digitalisierung im Amateursport profitieren.

Große Reichweite durch Multiplikator-Effekt

Vereinsticket folgt konsequent dem User-centered Ansatz. Stehen die einzelnen Mitglieder damit im Zentrum, tragen sie einen erheblichen Anteil zur wachsenden Reichweite bei. War der Bottom-up Ansatz somit eine strategische Entscheidung oder eine Notwendigkeit aufgrund fehlender positiver Resonanz der Verbände? Und wie genau bekommt Vereinsticket überhaupt Traffic auf die eigenen Kanäle?

Vereine haben nicht das Budget, die Digitalisierung durchzuführen.“

Vereine können aus einem modularen Leistungsspektrum wählen und so nur die digitalen Funktionen und Tools integrieren, die sie wirklich benötigen. Doch oftmals haben Vereine nicht das Budget, die Digitalisierung durchzuführen. Wie kann Vereinsticket gewährleisten, dass die Nutzung auf Vereinsebene kostenlos bleibt? Wir sprechen mit Gregor über Herausforderungen und Risiken wie finanzielle Engpässe und Nachwuchsmangel, Chancen dank automatisierter Prozesse sowie Hidden-Champions im Amateur- und Breitensport.

5.000 Vereine auf der Plattform

Derzeit befinden sich knapp 300 Vereine diverser Sportarten mit rund 10.000 Mitgliedern auf der Plattform. Um langfristig zu überleben, ist Vereinsticket auf eine Vielzahl an Nutzern angewiesen. Gregor betont die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und formuliert das eigene Ziel von 5.000 Vereinen in 5 Jahren. Es handelt sich also um einen Marathon und nicht um einen Sprint.

„Es gibt keinen qualitativ hochwertigen Kanal, den man als Vermarkter nutzen kann, um 24 Millionen Vereinsmitglieder zu erreichen.“

Digitalisierung im Amateursport: Die Vereinsticket App

Der Schlüssel zur Refinanzierung liegt in der Vermarktung, die in einer klassischen Win-Win-Win-Situation resultiert. Denn neben Vereinen und Mitgliedern profitieren auch Sponsoren von der zielgruppenspezifische Ausspielung der Plattform.  Gregor erzählt, welche Partner schon heute die Reichweite, die die Vereine bieten, bespielen und wodurch sich vor allem für lokale und regionale Player ein Engagement lohnt, sich in einer interessanten Zielgruppe in einem positiven Umfeld des Sports zu platzieren. 

Zum Abschluss erläutert Gregor seinen Wunsch von einer ganzheitlichen Denkweise im Sportbusiness, weg von fragmentierten Insellösungen. Wie Vereinsticket in den kommenden Jahren dank disruptivem Ansatz zu einem relevanten Player werden möchte, hörst du im Sports Maniac Podcast


Bei FLYERALARM sports können Unternehmen und Vereine in wenigen Minuten ihren individuellen Shop erstellen und dabei aus Top-Marken wie adidas, NIKE und Co wählen. Der Logo-Druck ist kostenlos und es gibt für alle Nutzer*innen aktuell einen Rabatt von bis zu 50 %. 

Jetzt sofort ausprobieren unter: https://sportsmaniac.de/teamshop
(*Sponsored)


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!

« Ältere Beiträge

© 2021 Sports Maniac

Theme von Anders NorénHoch ↑