Schlagwort: Medienrechte

#207: Sind 1,1 Mrd. Euro genug? Die große Analyse zur Medienrechte-Vergabe der Bundesliga

1,1 Milliarden Euro pro Saison werden die Bundesligavereine ab der Saison 2021/22 bis 2024/25 jedes Jahr an nationalen TV-Geldern einnehmen. Eine Summe, die zeigt, dass der Fußball und insbesondere die Bundesliga der Corona-Krise trotzen kann. Neben Sky und DAZN, die sich die lukrativen Pay-TV Pakete gesichert haben, sind auch SPORT1, ProSiebenSat.1 und Axel Springer zurück auf der Bundesliga-Bühne. Und natürlich haben die üblichen Verdächtigen ARD und ZDF wieder bei den Free-TV Paketen zugeschlagen. Vorab heiß gehandelte Kandidaten wie Amazon, die Deutsche Telekom oder Vodafone gingen hingegen überraschend leer aus.

Doch was bedeuten die Ergebnisse für die Bundesliga und vor allem: Wer sind die Gewinner und Verlierer der Medienrechte-Vergabe? Das erklärt uns Kay Dammholz, Medienrechte-Experte und Geschäftsführer der Agentur SASS Media, im Podcast.

Gemeinsam mit dem ehemaligen DFL-Mitarbeiter und Chef-Rechteeinkäufer von DAZN schauen wir uns die Ergebnisse etwas genauer an und bekommen eine fachliche Einschätzung, unter welchen Umständen für die DFL und die Bundesliga-Clubs sogar noch mehr drin gewesen wäre als „nur“ 1,1 Milliarden Euro. Dabei erfahren wir, welcher der Bieter wohl einen strategischen Fehler begangen hat, wer Kay’s persönlicher Gewinner des Bieterverfahrens ist und in welche Riege sich die Bundesliga mit dem Deal im Wettbewerb der europäischen Topligen zwischen Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 einreihen wird.

Die Gewinner und Verlierer der Medienrechte-Ausschreibung

Kay nimmt uns mit in den Prozess der Ausschreibung und erklärt, welche Voraussetzungen ein Unternehmen mitbringen muss, um überhaupt als Bieter teilnehmen dürfen, was in dem geheimen ‚War Room‘ der DFL in Frankfurt genau passiert und warum das Kartellamt Schuld daran ist, dass Fans mit Sky und DAZN auch zukünftig zwei Pay-TV-Abonnements benötigen.

Gemeinsam mit Kay machen wir den ultimativen Performance-Check aller Bieter. Wer hat geliefert? Was war so nicht zu erwarten? Wer blieb erwartet oder unerwartet auf der Strecke? Wer rechnet sich Chancen durch Sublizenzen aus? Und wem darf man neben Christian Seifert und der DFL am ehesten gratulieren?

Die wichtigste Frage klären wir zum Schluss. Wie lassen sich die Milliarden an Rechtekosten für die einzelnen Medienpartner refinanzieren? Denn eins ist klar. Die erste Teilzahlung an die DFL wird spätestens im Juli 2021 kommen.

Bis wir wissen, wer wirklich zu den Gewinnern oder Verlierern gehört, wird noch einige Zeit verstreichen. Denn auch auf der Einnahmenseite der Medienpartner müssen die Zahlen stimmen. Und auf die vermeintlichen Gewinner wartet in Anbetracht der ökonomischen Rahmenbedingungen trotz der anfänglichen Jubelstürme und Siegerposen keine leichte Aufgabe.


Shownotes:


Jetzt kostenfreies Strategiegespräch vereinbaren!


 

#103: Die spanische La Liga: Internationalisierung als Wachstumstreiber Nr. 1

#103: Die spanische La Liga: Internationalisierung als Wachstumstreiber Nr. 1


Sportlich gesehen macht der spanischen La Liga keiner etwas vor. Neun der letzten zehn internationalen Titel in der Champions League und Europa League gewannen Vereine aus Spanien. Und auch in der digitalen Reichweite sind die beiden Top-Clubs FC Barcelona und Real Madrid absolut dominierend. Einzig wirtschaftlich betrachtet hinkt die spanische Liga, wie auch die Bundesliga, der Premiere League noch hinterher. Doch um die Lücke so schnell wie möglich zu schließen, hat die La Liga große Pläne. Der Fokus dabei ist klar definiert: Internationalisierung als Wachstumstreiber Nr. 1.

Jaime Navarro, International Business Development La Liga DACH, spricht im Interview darüber, was man von der Bundesliga lernen kann, über die Vermarktung der Medienrechte an neue Player wie Facebook, das ligaeigene OTT-Angebot und darüber, wie sehr die Liga die Abgänge von Cristiano Ronaldo und Andrés Iniesta schmerzen.

Um was geht’s und was lernst du:

  • Was sind die Aufgabenbereiche von Jaime (7:14)
  • Worauf legt La Liga den strategischen Fokus in der DACH-Region (8:10)
  • Was kann die spanische Liga von der Bundesliga lernen und was umgekehrt (8:36)
  • Was sind die Ziele der spanischen Liga in der Internationalisierung (9:36)
  • Welche internationalen Märkte sind denn die wichtigsten (10:23)
  • Über welche digitalen Kanäle kommuniziert die Liga mit Fans weltweit (10:53)
  • Welchen Stellenwert spielt das „El Clásico“ Real Madrid gegen den FC Barcelona in der internationalen Vermarktung (11:51)
  • Wie sehr schmerzt der Abgang von Spielern wie Cristiano Ronaldo und Andrés Iniesta in Bezug auf die digitale Reichweite (12:44)
  • Inwieweit erzielt die La Liga nach dem Abgang von CR7 weniger Reichweite und Interaktion (13:28)
  • Mit welchen Maßnahmen will die La Liga die Lücke zur Premiere League schließen (14:36)
  • Warum hat die Liga die internationalen Medienrechte an nur einen Partner (Mediapro) verkauft (17:01)
  • Was ist die exklusive Video Dokumentation „Six Dreams“ und warum hat man sich für Amazon als Partner entschieden (17:59)
  • Welche Pläne verfolgt La Liga mit der eigenen OTT-Plattform und wie sieht der Roll-Out Plan aus (19:09)
  • Inwieweit steht die neue OTT-Plattform Konkurrenz mit DAZN als Übertragungspartner in Deutschland (20:26)

Du willst deinen eigenen Sport-Podcast starten? Sports Maniac unterstützt dich von der Strategie und Konzeption bis hin zur Produktion und Umsetzung:
▶ Jetzt informieren: sportsmaniac.de/deinpodcast

▶ Abonniere den Sports Maniac Podcast auf Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify, Deezer, Soundcloud oder TuneIn


Shownotes:


Starte deinen eigenen Podcast

Jetzt kostenfreies Podcast-Strategiegespräch vereinbaren!

© 2020 Sports Maniac

Theme von Anders NorénHoch ↑